Seite auswählen

Vor kurzem bin ich — durch den Kauf eines Motorrades — Besitzer eines gebrauchten Garmin zumo 210(tm)* geworden. Die auf dem Gerät vorhandenen Karten sind schon ein paar Jahre alt. Ein Lifetime-Abo (wie bspw. bei meinem nüvi) ist nicht vorhanden. Da mein Rechner mit Linux läuft und Garmin(tm)bereits das Ende seiner Unterstützung von Windows XP (welches ich noch für genau diese Zwecke installiert habe) ankündigt, ist eine alternative Kartenquelle gefragt. Wie man das Garmin zumo mit OSM-Karten verwenden kann, beschreibe ich in diesem Beitrag.

OpenStreetMap (OSM)

Auf meinem Outdoornavi (ein Garmin etrex VISTA HCx) verwende ich schon seit ein paar Jahren die OSM-Karten. Damit bin ich bisher sehr gut zurecht gekommen — sowohl in abgelegenen Gegenden in Island, als auch in Namibia war die Orientierung damit problemlos. Die Qualität der Karten ist wirklich sehr gut, hängt aber selbstverständlich von der jeweiligen Gegend und den dort tätigen Kartographen ab. Mein bisherigen persönlichen Erfahrungen sprechen auf jeden Fall für deren Verwendung.

Wo gibt es Garmin-taugliche OSM-Karten?

Es gibt unterschiedliche Quellen für Garmin-taugliche OSM-Karten. Unter Garmin-tauglich verstehe ich in diesem Zusammenhang, dass die Karten bereits als fertige Dateien vorliegen, die nur mehr auf das Gerät kopiert werden müssen, ohne dazu noch spezielle Software zu deren Erstellung zu benötigen.

Eine bekannte Quelle für aktuelle Karten ist raumbezug. Hier können routingfähige Kartendateien für einzelne Länder kostenlos heruntergeladen werden. Die Karten sind nach Kontinenten gruppiert und nach Ländernamen sortiert. Die Update-Zyklen variieren zwischen täglich (Deutschland) und zweiwöchentlich (Asien). Die Europa-Karten werden in dreitägigem Rhythmus aktualisiert, Karten für Afrika wöchentlich.

Ein von mir immer wieder sehr gerne verwendeter und ebenfalls kostenloser Dienst ist garmin.openstreetmap.nl. Auf dieser (englischsprachigen) Seite kann man sich sein Kartenmaterial ebenfalls durch Auswahl eines Landes herunterzuladen. Zusätzlich besteht aber auch die Möglichkeit, sich anhand von Kacheln (das sind Abschnitte, in die die Weltkarte eingeteilt ist) seine Karte individuell zusammenzustellen. Die Kartendatei wird somit erst auf Anforderung generiert. Dies dauert in der Regel ein paar Stunden (vor allem, wenn mehrere Anforderungen parallel abgearbeitet werden müssen). Damit man nicht vor dem PC auf die Fertigstellung warten muss, erhält man per Mail eine Anforderungsbestätigung (tracking id) zugeschickt. Diese beinhaltet einen Link auf die Statusseite der Anfrage. Hier kann nachgesehen werden, bis wann die Kartendatei voraussichtlich verfügbar sein wird. Den Link benötigt man nicht wirklich, da nach Fertigstellung des Kartenmaterials eine weitere Mail mit dem Downloadlink versendet wird. Ab Erhalt dieser Information hat man 60 Stunden Zeit, sich die Daten herunterzuladen.

Neben diesen beide Quellen gibt es selbstverständlich noch viele weitere. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, sich Karten aus den OSM-Daten selbst zu erzeugen. Das ist aber vermutlich keine Option für den, der lieber auf dem Motorrad, als vor dem Bildschirm sitzt. 🙂

Wie werden OSM-Karten auf dem zumo installiert?

Sind die Kartendateien erst mal auf dem eigenen Rechner gelandet, stellt sich nur mehr die Frage, wie diese auf das Navigationsgerät gelangen. Da die oben genannten Dienste das Kartenmaterial bereits Garmin-tauglich liefern, müssen die erhaltenen Dateien nur mehr an die richtige Stelle auf dem Gerät kopiert werden. Dazu wird das zumo mit dem mitgelieferten USB-Kabel an den Computer angeschlossen. Nach kurzer Zeit wird — je nach verwendetem Betriebssystem — entweder ein neues Laufwerk oder ein neues Verzeichnis zur Verfügung gestellt (bei Verwendung einer SD-Karte im zumo entsprechend zwei).

In meinem Beispiel — ich verwende eine SD-Karte, das sollte aber keinen Unterschied zur Verwendung des Gerätespeichers machen — erhalte ich ein neues Verzeichnis namens ZUMO210 (so heißt die SD-Karte). Sofern noch nicht vorhanden, muss darin das Unterverzeichnis Map angelegt werden.

 

Map-Verzeichnis anlegen oder verwenden

Map-Verzeichnis anlegen oder verwenden

In dieses Verzeichnis muss die heruntergeladene und gegebenenfalls entpackte .img-Datei kopiert werden. Beim nächsten Start des zumo steht die neue Karte prinzipiell zur Verfügung.

Können mehrere Kartendateien gleichzeitig auf dem zumo installiert werden?

Standardmäßig ist auf dem zumo genau eine Kartendatei installiert. Es ist aber möglich, auch mehrere Dateien auf dem Gerät zu verwenden. Das macht besonders dann Sinn, wenn man sich die gewünschten Länderkarten einzeln herunterlädt. Die Dateien müssen — logischerweise — unterschiedliche Namen haben und ebenfalls ins Map-Verzeichnis kopiert werden.

Kartendateien kopieren

Kartendateien kopieren

OSM-Karten auf dem zumo aktivieren

Nachdem sich die Karten nun auf dem Gerät befinden, müssen diese aktiviert werden. Bei mehreren gleichzeitig aktivierten Karten ist Folgendes zu beachten:

  • Die Karten überdecken sich, somit ist immer die oberste sichtbar.
  • Mehrere aktivierte Karten bedeutet auch mehr notwendige Rechenleistung. Das Gerät kann mitunter spürbar träger reagieren.

Mit Maß und Ziel gearbeitet, sollte die Verwendung mehrerer Karten aber kein Problem darstellen.

Zur Aktivierung wird das Navigationsgerät wieder vom Rechner getrennt und neu gestartet. Auf dem Startbildschirm wird der Punkt Extras ausgewählt.

Garmin zumo 210 Startbildschirm

Garmin zumo 210 Startbildschirm

Anschließend wird in den Abschnitt Einstellungen gewechselt.

Garmin zumo 210 Extras

Garmin zumo 210 Extras

Hier muss einmal hinunter gescrollt werden.

Garmin zumo 210 Einstellungen

Garmin zumo 210 Einstellungen

Dann gelangt man über den Punkt Karte zu den Karteneinstellungen.

Garmin zumo 210 Einstellungen

Garmin zumo 210 Einstellungen

Über Karteninfo gelangt man dann zu guter Letzt in das Kartenverzeichnis.

Garmin zumo 210 Karte

Garmin zumo 210 Karte

Wenn alles fehlerfrei funktioniert hat, sind hier die übertragenen Karten aufgelistet. Sie können einzeln aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Garmin zumo 210 Karteninfo

Garmin zumo 210 Karteninfo

Im Betrieb unterscheidet sich die Ansicht der OSM-Karten — wenn überhaupt — nur wenig von den Originalkarten.

Garmin zumo 210 Betriebsansicht

Garmin zumo 210 Betriebsansicht

Fazit

Es ist keine große Hexerei, wenn man sein Garmin zumo mit OSM-Karten verwenden möchte. Die Karten können einfach und kostenlos heruntergeladen und auf dem zumo installiert werden. Vermutlich — aber das kann ich mangels vorhandener Geräte nicht überprüfen — funktioniert die beschriebene Vorgehensweise auch auf den anderen Geräten der zumo-Reihe.

Die Qualität der Karten ist nach meiner eigenen Erfahrung sehr gut. Das einzige Manko, das ich bisher entdecken konnte, ist die Verfügbarkeit von Adressen. Hier können teilweise noch sehr große weiße Flecken vorhanden sein. Dieses Problem kann man aber umgehen, wenn man seine Strecke im Vorfeld plant und sich die gewünschten Ziele mittels anderer Hilfsmittel auf dem Navi speichert.

Wer keine perfekte Tür-zu-Tür-Navigation benötigt, sondern einfach wissen möchte, wo er sich gerade befindet, oder aber die Motorradroute schon im Vorfeld plant, wird mit den OSM-Karten sehr zufrieden sein. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auf jeden Fall absolut Top!

Links

Pin It on Pinterest