Im ersten Teil dieser Beitragsreihe zeige ich Ihnen, wie eine virtuelle Maschine erstellt wird. Diese dient in weiterer Folge als Grundlage für die Einrichtung eines WordPress-Testservers.

Voraussetzungen

Voraussetzung für das Erstellen einer virtuellen Maschine ist eine installierte Umgebung, die dies ermöglicht. Die Plattform, die ich für Virtualisierungen einsetze, nennt sich VirtualBox. Das Installationspaket kann von der VirtualBox Download-Seite für unterschiedliche Betriebssysteme heruntergeladen werden. Die Verwendung ist für den privaten Gebrauch kostenfrei (bitte Lizenzen beachten!). Die Installation ist selbsterklärend, deswegen werde ich nicht gesondert darauf eingehen. Für diese Dokumentation habe ich die Version 4.3.6 verwendet, mein Arbeitsrechner, auf dem das virtuelle Gastsystem installiert werden soll, wird mit GNU/Linux betrieben. Sollten Sie über eine Windows- oder Apple-Maschine verfügen, macht das aber gar nichts. Sobald VirtualBox installiert ist, funktioniert der folgende Prozess identisch.

Virtuelle Maschine erstellen

Zunächst muss VirtualBox gestartet werden. Dann wird mit Klick auf den Button Neu (oder Menüauswahl Maschine->Neu…) der Erstellungsprozess gestartet.

virtuelle Maschine erstellen

virtuelle Maschine erstellen

Es erscheint ein Dialog, in dem der Name der Maschine, der Betriebssystemtyp und die Version abgefragt werden. Meine Beispielmaschine nenne ich WordPressDemo. Da ich Ubuntu-Server installieren werde, wähle ich als Typ Linux und als Version Ubuntu.

Name und Betriebssystem festlegen

Name und Betriebssystem festlegen

Mit Klick auf Weiter geht es dann zum nächsten Bild. Hier wird abgefragt, wie groß der Speicher sein soll, der dem virtuellen Rechner zur Verfügung gestellt werden soll. Das ist selbstverständlich auch davon abhängig, über wieviel RAM der Host-Rechner (das ist der Rechner, auf dem die virtuelle Maschine laufen wird) verfügt. Ich belasse die Einstellung bei der empfohlenen Größe von 512 MB. Dieser Wert kann auch später noch verändert werden.

Speichergröße bestimmen

Speichergröße bestimmen

Weiter führt zur ersten Einstellung für die Festplatte. In diesem Schritt wird festgelegt, ob keine Festplatte benötigt, eine neue angelegt, oder eine bereits bestehende verwendet werden soll. Der Testrechner wird von Grund auf neu erstellt, deswegen soll auch eine neue Festplatte erstellt werden.

Festplatte erzeugen

Festplatte erzeugen

Nach Klick auf Erzeugen wird der Typ abgefragt. Auch hier wird die Voreinstellung VDI belassen. Dies ist der VirtualBox-Standard, und vermutlich gibt es für den Zweck eines WordPress-Testservers keinen Grund, davon abzuweichen.

Dateityp der Festplatte

Dateityp der Festplatte

Bezüglich der Art der Speicherung (nächster Schritt) wähle ich die Variante Feste Größe aus. Dadurch wird vermieden, dass sich die Festplattendatei unkontrolliert vergrößert. Der Nachteil dieser Option ist, dass es mitunter passieren kann, dass die Platte irgendwann einmal zu klein werden könnte. Da der Server allerdings nur für WordPress-Entwicklung verwendet werden soll, muss wohl nicht mit allzu hohem Datenaufkommen gerechnet werden. Die Festplatte kann übrigens auch später noch vergrößert werden.

Art der Speicherung

Art der Speicherung

Beim letzten Punkt der Festplattenkonfiguration geht es um den Ablageort und die Größe der Festplattendatei. Für die virtuelle Maschine wird standardmäßig im Ordner .Virtualbox des angemeldeten Benutzers ein eigenes Verzeichnis angelegt. Der vorgeschlagene Dateiname entspricht dem im ersten Schritt eingegebenen Namen für die virtuelle Maschine. Da ich diese Maschine ausschließlich für dokumentarische Zwecke erstelle, wähle ich 4 GB. Wenn Sie genügend Platz auf Ihrer (echten) Festplatte haben,  sollten Sie den vorgeschlagenen Wert von 8 GB übernehmen, oder noch größer gehen. Allerdings muss auch berücksichtigt werden, dass diese Daten mitunter im Rahmen einer vollständigen Datensicherung gespeichert werden müssen.

Dateiname und Größe der virtuellen Festplatte

Dateiname und Größe der virtuellen Festplatte

Mit Klick auf Erzeugen wird die Festplatte erstellt. Dies kann ein paar Minuten dauern. Nach Abschluss der Tätigkeit wird der neue Eintrag in der Übersicht angezeigt. Anmerkung: Die im Screenshot angezeigten Einträge Server, Arbeitsstationen und Basisinstallationen sind Eintragsgruppen, die bereits auf meinem System bestehen.

Virtuelle Maschine erstellt

Virtuelle Maschine erstellt

Netzwerk anpassen

Der letzte Schritt, den ich hier noch durchführe, ist die Netzwerkkonfiguration etwas anzupassen.

Netzwerkeinstellungen anpassen

Netzwerkeinstellungen anpassen

Die Standardeinstellung für den Anschluss ist NAT (Network Address Translation). Ohne weitere Konfiguration dieses Anschlusses ist ein Zugriff von außen auf die Dienste der virtuellen Maschine nicht möglich (Das gilt auch für den Gastgeberrechner!). Ein relativ einfacher Weg, dieses Handicap (und damit auch einen Sicherheitsmechanismus) zu umgehen, ist die Auswahl des Anschlusses Netzwerkbrücke. In diesem Modus verhält sich der virtuelle Rechner wie jeder andere in Ihrem Netzwerk. Er kann somit von allen Ihren Geräten kontaktiert werden, die sich in Ihrem Heimnetzwerk befinden. Theoretisch ist eine Kontaktaufnahme sogar von außerhalb (z.B. Internet) möglich, das bedeutet, Ihr virtueller Server wird sich bezüglich Netzwerkeinbindung gleich verhalten, wie Ihr physischer Computer!

Netzwerkbrücke einrichten

Netzwerkbrücke einrichten

Diese kleine Anpassung war der letzte Akt dieses Beitrages. Es steht Ihnen ab sofort ein virtueller Computer zur Verfügung.

Virtuelle Maschine bereit für Betriebssystem

Virtuelle Maschine bereit für Betriebssystem

Zusammenfassung und Ausblick

Das Erstellen einer virtuellen Maschine ist mit wenigen Mausklicks durchführbar, und es sind keine speziellen Kenntnisse dafür notwendig. Die neue Maschine benötigt noch ein Betriebssystem, damit sie für den Einsatz als WordPress-Testserver verwendet werden kann. Wie dies installiert wird, zeige ich im nächsten Beitrag dieser Serie .

Die Beitragsreihe im Überblick

Links

Beitragsbild: iStockphoto, maxkabakov

Pin It on Pinterest